Performance-Reiter Abschaltung legal?

  • 24 November 2022
  • 9 Antworten
  • 257 Aufrufe

Benutzerebene 2
Abzeichen +1

WIe es aussieht, zwingt Personio uns auf ein sauteures Zusatzabo für den Bereich-Performance. Ehrlich gesagt bin ich der Meinung, dass ich für den aktuellen Abo-Preis für die bestehenden Funktionen bezahlt habe. Ist es überhaupt legal, einfach Funktionen abzuschalten?

Und wie sieht denn nun genau der Migrationsprozess aus? WIr werden sicherlich nicht über 30% mehr bezahlen für ein einziges Feature … 

Ich freue mich über eine Diskussion hier zu diesem Thema.

Grüsse Nicolas


9 Antworten

Benutzerebene 6
Abzeichen +9

Moin, 

ich bin kein Jurist, aber ich vermute, dass das juristisch nicht auffällig sein wird. 
Es wird ja nichts aus dem Abo entfernt, es war nur bisher zusätzlich kostenlos. 

 

Was mich(uns) mehr stört ist der Umstand, dass alle paar Monate hippe neue Features aus dem Boden sprießen, die teuer verkauft werden - während die eigentlichen Kernfunktionen noch lange nicht fertig sind. 

 

Wenn die ganzen Entwicklungskapazitäten für neue DLCs genutzt werden, ist es natürlich kein Wunder, dass Personio zu blöd ist Urlaubstage bei Krankheit zu erstatten. 

Was einfach nur traurig ist, wenn ich ehrlich sein soll...

 

Vielleicht etwas weniger auf Profitmaximierung gehen, das wäre nett. 

 

Gruß

Alex

Benutzerebene 2
Abzeichen +1

Ja, das ist leider so. Personio tut derzeit so, als wären sie international unterwegs, aber es hat noch eine Menge Features drin, die einfach nur in Deutschland zu gebrauchen sind. Wir hier in der Schweiz haben das Nachsehen und das seit einigen Jahren.

Den Performance-Tab hatten wir ja schon seit wir Personio nutzen (also seit mehr als 3 Jahren). Von dem her sehe ich nicht, warum wir nun auf dieses Feature verzichten sollen.

Zeit, das ganze mal genauer - juristisch - anzuschauen.

Grüsse -Nicolas

Benutzerebene 2
Abzeichen +1

Hallo Nicolas, 

 

was mich stört ist, dass das Argument für die Änderung auf kostenpflichtig ist, den Kunden ein “wettbewerbsfähiges Tool” zu haben. 

Gleichzeitig sind massive Fehler/Unzulänglichkeiten im Performance Modul vorhanden. Das Rollenkonzept ist inakzeptable und die Anonymisierung sollte Standard sein, keine ”Idee”. 

Bin gespannt, was bei dir raus kommt. 

 

Grüße

Nicole 

Benutzerebene 7
Abzeichen +21

Liebe Community, 

vielen Dank für Euer Feedback. Ich habe es intern weitergegeben.  

In der Vergangenheit haben wir viele Rückmeldungen erhalten, dass die Performance Funktionen nicht ausreichend waren. Deshalb haben wir in diesen Bereich investiert, um Euch bei der Personalentwicklung zu unterstützen, denn dies ist ein wesentlicher Bestandteil der Mitarbeiterzufriedenheit. Wir nehmen diese Änderungen vor, um unsere Software sowohl an die Kundenwünsche als auch an unsere Vision von mehr Automatisierung anzupassen.

Der alte Performance-Reiter war sehr manuell und einfach in der Funktionalität. Die neue Funktion "Performance & Entwicklung" ermöglicht es Euch bzw. zum Teil heute schon und einiges wird noch kommen, Workflows und Schulungen einzurichten und den gesamten Prozess zu automatisieren. So erhält die Personalabteilung mehr Kontrolle und Überblick über den Leistungs- und Entwicklungsbereich Eurer Mitarbeiter*innen. "Performance & Entwicklung" ist (ähnlich wie "Recruiting") eine eigene Komponente der Software, die nicht mehr in einer unserer Versionen enthalten ist, sondern zusätzlich angeboten wird. Es wurde auch ein eigenes Produkt-Team dafür ins Leben gerufen, welches sich auf den Bereich fokussiert und ihn weiter aufbaut. 

Von Seiten Personios wurde dies frühzeitig kommuniziert, und insbesondere der rechtliche Aspekt wurde berücksichtigt. Details zur technischen Migration findet Ihr im Helpcenter und ab nächster Woche auch im Recording des heutigen Personio Product Updates 🎥. Den Punkt haben wir extra mit aufgenommen, damit Ihr es einmal in einer Demo ansehen könnt. 

Personio hat verschiedenste Möglichkeiten angeboten, um mit Euch in Kontakt zu treten und eine gemeinsame Lösung zu finden. Wir schätzen Euch als Kunden und arbeiten Tag für Tag daran, Euch mit den richtigen Tools zu unterstützen und Euch einen Mehrwert zu bieten.

Liebe Grüße
Lena

Benutzerebene 2
Abzeichen +1

Nun ja, was ist rausgekommen: Ein Haufen Geschwafel vom Sales-Support und ein Angebot, im ersten Jahr XXXX und im zweiten Jahr XXXX

Wir haben dankend abgelehnt. Wir lassen uns nicht durch solche Massnahmen korrumpieren. Fakt ist, dass wir eine Funktion verlieren und dazu noch eine Menge Aufwand haben, die Daten aus dem GESAMTEXPORT der Unternehmung zu extrahieren. Da wir annehmen, dass dies auch in Zukunft so ein Spiel seitens Personio wird, werden wir uns auch mal auf dem Markt nach einer Alternative umsehen. Die Konkurrenten kontaktieren uns ja bereits die ganze Zeit.

Ich war mal überzeugt von diesem Konzept von Personio. Jetzt aber nicht mehr.

-Nicolas

Benutzerebene 7
Abzeichen +21

Liebe Community, 

ich kann sehr gut nachvollziehen, dass diese Änderung in der Software für manche enttäuschend ist, während sie für andere Unternehmen bedeutet, einen weiteren Schritt in Richtung offene Feedback-Kultur zu gehen.
Die Community ist dazu da, dass Ihr Euch offen austauschen könnt, dabei ist es auch fein, wenn auch mal etwas kritischer betrachtet wird. Uns ist dabei wichtig, dass sich an die Regeln gehalten wird und sich alle weiterhin wohlfühlen. 

Bitte beachtet, dass neben unserer Community Netiquette auch die allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten. Die AGB beinhalten eine beidseitige Vertraulichkeitsverpflichtung und deshalb unterliegen bestimmte Informationen der Vertraulichkeit. (Wie zum Beispiel Preise und Rabatte.) Da dieser Punkt hier nicht eingehalten wurde, haben wir den ersten Absatz im letzten Kommentar von Nicolas geschwärzt. 

Ich freue mich auf den weiteren konstruktiven Austausch! :) 

Liebe Grüße
Lena

Benutzerebene 1

Sehe ich genauso wie Nicolas. Ich würde zudem gerne einmal erfahren, welche Kernfunktionen demnächst auch noch ausgegliedert werden sollen, damit wir sie als zusätzliches Paket wieder teuer hinzubuchen können. Dann können wir den Umzug auf ein anderes Tool vorausschauend planen.

Die neuen Funktionen im Paket Performance sind ja wohl außerdem total basal und bieten so gut wie keinen Mehrwert. 

Hallo in die Runde,

so einfach ist das nicht.

Die Begründung, dass der Bereich Performance “kostenlos” mit dabei war , ist ja wohl eine Frechheit.

Der Bereich Performance war von Anfang an ein Bestandteil des Leistungsumfanges, den man natürlich im jeweiligen Paket mit bezahlt hat.

Mit dieser Begründung könnte Personio nach und nach alle Standardfunktionen abschalten und nur über den Kauf zusätzlicher Module die Funktionen, wenn auch erweitert, bereit stellen. Mehr Erpressung geht nicht. Warum lässt man denn nicht den bisherigen Standardumfang der “Performance” drin und nur der, der mehr Funktionen braucht, kann das neue Modul kaufen??

So ist es absolut inakzeptabel! Und die Daten sind auch gleich weg.

2 Schreiben per Mail an Personio blieben bis heute unbeantwortet. Der angekündigte Rückruf eines Betreuers ist bis heute nicht erfolgt. Der Export der Daten konnte nicht stattfinden.

Ich habe bereits einen Anwalt eingeschaltet, der das für uns klären wird, denn auch ein kurzfristiger Ausstieg ist wegen unseres Jahresabos nicht möglich.

 

Ich bin von den Geschäftsgebaren sehr enttäuscht. So scheint es wohl zu laufen, wenn die großen Investoren irgendwann Druck machen und mehr Umsatz wollen. Das lässt dann auch für die Zukunft dieses Systems nichts Gutes erwarten.

Schreibt mir gern, wenn jemand sich direkt mit mir darüber austauschen will.

t.hecht@comin.de .

Torsten Hecht

Benutzerebene 1
Abzeichen

Hallo zusammen,

ich hab meinen Unmut hierzu auch schon an anderer Stelle geäußert, und auch unserem direkten Kontakt zukommen lassen.
Sehe das wie meine Vorredner.
Um die Funktionen weiter verwenden zu können, haben wir uns zum neuen Modul “drängen” lassen.
Allerdings wurde beim Verkauf des Moduls auch suggeriert, dass deutlich mehr Funktionen bereits zur Verfügung stehen.
Erst nachdem das Modul jetzt bei uns im Account verfügbar ist, sehen wir was alles geht bzw. eher was alles nicht geht. (unausgereiftes Berechtigungskonzept, individuelle Meetings, keine Möglichkeit für Manager Feedbacks erst mal nur mit HR zu teilen, etc.) Außerdem gibt es kaum eine Möglichkeit die Themen zu testen, bevor man es den Mitarbeitern zur Verfügung stellt.

Ich kann es absolut nicht nachvollziehen, dass man die Kunden so unter Druck setzt, wenn dann die Lösungen derart unausgereift sind.

Und ich bin voll bei Torsten Hecht oder Nicolas. Wir haben seinerzeit Personio mit dem Performance Reiter gekauft/lizensiert. Hier eine weitere Verwendung der bisherigen Funktionen vom Zwang eines kostenpflichtigen Moduls abhängig zu machen, halte ich juristisch zumindest mal für fragwürdig. Von der Kundenzufriedenheit mal ganz abgesehen….

Christian

Deine Antwort