Let's go back to office


Benutzerebene 6
Abzeichen +14
  • Community Superstar
  • 140 Kommentare

Liebe Community, ich bin auf eure Erfahrungsberichte gespannt! 😀

So langsam geht es zurĂŒck ins BĂŒro bzw. in vielen Unternehmen gibt es hybride Lösungen. HIerdurch ergeben sich neue Herausforderungen, wenn zum Beispiel 2 Kolleg:innen im Office sind und weitere fĂŒr ein Videocall remote dazugeschaltet werden. Ich weiß nicht, ob ihr diese Erfahrung schon gemacht habt, aber bei mir kommt es hĂ€ufig dazu, dass entweder einer der Kolleg:innen das BĂŒro verlĂ€sst, so dass sich nur eine Person im Raum befindet oder dass sich die Personen im Office zu zweit vor einen Bildschirm setzen und der Lautsprecher vom Rechenr genutzt wird. Anderenfalls ist der Klang nicht wirklich angenehm. Ich spreche hier nicht von Besprechungen in großen MeetingrĂ€umen, sondern eher normalen BĂŒrorĂ€umen.

Was macht ihr in euren Unternehmen, um Mitarbeiter:innen wieder ins Office zu locken? Wie haltet ihr die Unternehmenskultur aufrecht und baut sie bestenfalls im hybriden Modell sogar noch aus?

Danke schon mal vorab fĂŒr Euren Input.

Viele GrĂŒĂŸe,

Nicole


10 Antworten

Benutzerebene 7
Abzeichen +11

Liebe @NiZi ,

von uns kann ich berichten, dass wir weiterhin auf hybrides Arbeiten setzen, insbesondere angesichts der aktuellen Inzidenz. Die von Dir geschilderte Situation eines Video-Meeting wird unsererseits vermieden, da die Zweier-BĂŒros auch zur Zeit noch ausschließlich einzeln besetzt werden. Außerdem haben wir einen sehr schönen Gesellschaftsraum mit Nischen, der fĂŒr unter anderem fĂŒr solche Gelegenheiten dient. Einige Kollegen nutzen Headsets fĂŒr die Kommunikation, was in Eurem Fall helfen könnte. 

Wir haben die Erfahrung gemacht, dass Home Office oder Mobiles Arbeiten gerne genutzt wird, dies aber den Austausch mit den Kollegen nicht ersetzt. Dies fĂŒhrt dazu, dass die Kollegen den Austausch vor Ort gerne nutzen und ein Ausgleich geschaffen wird. 

Ich bin gespannt, was andere zu diesem Thema berichten können. 

Viele GrĂŒĂŸe, Michaela

Benutzerebene 6
Abzeichen +11

also wir sind schon die ganze Zeit im BĂŒro.

Bei meinem Partner wird vor Mai nichts mit Office, die wechseln sich dann aber vermutlich wieder ab das jeder so alle 3 Wochen ins BĂŒro darf. Der Austausch lĂ€uft dort viel ĂŒber Teams und Zoom und alle haben ihr Headset.

Benutzerebene 7
Abzeichen +22

Hallo @NiZi ,

zu dem Thema habe ich bei Stefan( @Persoblogger Stefan Scheller ) mal einiges gelesen und stelle gerne mal den Link zu dem Themenbereich zur VerfĂŒgung, vielleicht findest du da ja auch ein paar weitere Infos:

https://persoblogger.de/homeoffice-mobiles-hybrides-arbeiten-themenseite-mobile-hybrid-work

Bei uns in der Kanzlei ist es Àhnlich wie bei @Michaela B. , daher habe ich noch nicht viele Erfahrungen dazu zu berichten.

Beste GrĂŒĂŸe

Dash

P.S.: Sehr gutes Thema und eigentlich mĂŒsste es dazu ja zig Meiningen / Erfahrungen hier in der Community geben. Warten wir es mal ab.

Benutzerebene 7
Abzeichen +20

Hallo ihr Lieben, 

wie ist das bei Euch, kommen die Mitarbeitenden gerne ins BĂŒro zurĂŒck, oder ist das eine Challenge fĂŒr Euch?

Dazu hatte ich auch mit @happy_boy bei der letzten Icebreaker Session gesprochen. Ich fand das sehr interessant und beobachte das auch in meinem privaten Umfeld in den Firmen von Freunden als sehr unterschiedlich. 

Bei mir im Team kommen beispielsweise alle sehr gerne ins Office. NatĂŒrlich damit wir uns sehen, aber es gibt in letzter Zeit auch besonders oft etwas leckeres zu essen oder wir haben einen Team Workshop Tag organisiert. - Die regelmĂ€ĂŸige BĂŒro PrĂ€senz ist nicht bei allen selbstverstĂ€ndlich.

Liebe GrĂŒĂŸe,
Lena

Benutzerebene 6
Abzeichen +5

Danke, lieber @Dash fĂŒr den Verweis! Meine Themenseite ist derzeit in der Tat stark frequentiert, weil das Thema nach wie vor top-aktuell ist. Leichter zu merken ist die Seite ĂŒbrigens ĂŒber die Kurz-URL https://persoblogger.de/homeoffice :)

Habt einen angenehmen Feierabend!

Benutzerebene 2
Abzeichen +1

Hallo Ihr Lieben,

wir haben ein hybrides Arbeitsmodell eingefĂŒhrt mit der Ansicht, dass “office first” (>= 50% office Zeit) gilt und die Mitarbeiter/Vorgesetzten und Abteilungen die Möglichkeit haben “remote” zu arbeiten. Viele Abteilungen haben sogar einen offiziellen Team Tag, ansonsten tragen sich bei uns die Mitarbeiter in Personio einfach im voraus ein, wann Sie remote arbeiten möchten. Dadurch dass es alle machen, kann jeder Mitarbeiter in Personio einsehen, wann wer im Office anzutreffen ist. 

 

Um unsere “cooperate values” natĂŒrlich weiterhin zu pflegen und zu leben, gibt es bei uns regelmĂ€ĂŸige Team-Events, Afterwork Bier/AktivitĂ€ten (SpaziergĂ€nge, Brettspiele, Videospiele) sowie ein “lunch&learn”, wo wir aktuelle Themen/Fragestellungen/Projekte besprechen und uns gemeinsam Essen ins Office bestellen. Das Weiteren gibt es im BĂŒro “Softdrinks” und regelmĂ€ĂŸig Snacks.

 

FĂŒr den FrĂŒhling/Sommer bin ich am Überlegen, ob wir nicht einen kleinen Spaziergang in der Mittagspause oder gemeinsames Joggen nach der Arbeit planen. Vielleicht habt ihr noch Anregungen/ideen?

GrĂŒĂŸe

Alan 

Benutzerebene 7
Abzeichen +11

Hallo @happy_boy,

vielen Dank fĂŒr Deinen Beitrag und den interessanten Einblick. 

Mich interessiert an dieser Stelle, wie viele Mitarbeitende bei Euch im Unternehmen arbeiten und wie Ihr grĂ¶ĂŸere Abteilungen/Gruppen handhabt. 

Viele GrĂŒĂŸe

Michaela

 

Benutzerebene 7
Abzeichen +20

Hallo @happy_boy,

teile gerne Deine Erfahrungen mit @Michaela B.  und der Community, wie das bei Euch mit grĂ¶ĂŸeren Abteilungen und Gruppen funktioniert. :) 

Liebe GrĂŒĂŸe
Lena

Benutzerebene 2
Abzeichen +1

Hallo Michaela, Hallo Lena,

wir sind aktuell 77 Mitarbeiter. 

Ich schicke zu den Veranstaltungen immer Outlook-Termine, damit ich immer informiert bin, wie viele da teilnehmen. Aktuell nehmen immer 20-30 Leute teil.

 

Unser Lunch&Learn wird auch online live ĂŒbertragen fĂŒr die die mobil arbeiten :)

 

GrĂŒĂŸe

Alan 

 

Benutzerebene 6
Abzeichen +5

Wir locken ĂŒberhaupt nicht. Vielmehr entscheiden die Teams ĂŒber jeden Einzelfall, wie viel remote bzw. hybrid sinnvoll ist oder gemacht werden kann/soll. FĂŒr mich bedeutet das erstmal (mit einigen Unterbrechungen) weiterhin weitgehend fully remote. Und interessanterweise fĂŒhle ich mich virtuell sogar deutlich stĂ€rker eingebunden als offline, weil ich in viele Meetings und Sessions “gehen” kann, die ich wegen Raumwechseln oder sonstigen Transferzeiten nicht live besuchen könnte. - Und auch die Außendienst-Kolleg:innen sind so gefĂŒhlt deutlich nĂ€her dabei. I like it. 

Ach ja, natĂŒrlich spreche ich hier ĂŒber meinen Arbeitgeber DATEV, nicht PERSOBLOGGER.DE ;)

Deine Antwort