Blog

Junge Talente gewinnen: Unsere Erfolgstipps für Ihr Hochschulmarketing

Junge Talente gewinnen: Unsere Erfolgstipps für Ihr Hochschulmarketing
Benutzerebene 4
Abzeichen +3

Liebe Community, 

sie sind motiviert, brennen darauf, etwas zu bewegen und bringen frischen Wind in jedes Team: Studentierende und Absolvent:innen. Die jungen Talente sind wahre Gewinne für Unternehmen – und deswegen hart umkämpft. Doch mit einem durchdachten Hochschulmarketing entscheidet ihr den Kampf für euch.

In diesem Artikel verrät unser People Experience Lead, Cassandra Hoermann, wie ihr eine passende Strategie entwickelt und welche Maßnahmen sich besonders lohnen.

 

Hochschulmarketing kurz vorgestellt

Beim Hochschulmarketing werben Unternehmen an Hochschulen, Universitäten und Berufsakademien um die Gunst von Studierenden. Es ist somit Teil des Personalmarketings bzw. der Personalbeschaffung und unterstützt euch dabei, eure Employer Brand bei jungen Talenten zu stärken und sie für euer Unternehmen zu gewinnen.

Dafür steht euch ein bunter Strauß an Maßnahmen zur Verfügung: Das können beispielsweise Events, Plakate oder Coffee Bikes vor den Unis sein. Welche Maßnahmen und Ausbildungsstätte ihr wählt, kommt dabei ganz auf eure Ziele, euer Budget und eure Zielgruppe an.

 

Für wen sind Campus-Aktivitäten das Richtige?

Grundsätzlich lohnt sich Campus Recruiting für alle, die freie Junior-, Praktikanten- und Werkstudentenstellen haben. “Wenn ihr diese Stellen momentan oder langfristig nicht besetzen wollt, solltet ihr auch keine Zeit und kein Geld in Maßnahmen dafür stecken”, so Cassandra. “Für junge Leute kann es frustrierend sein, sich für ein Unternehmen zu begeistern, und dann festzustellen, dass es eigentlich gar keine passenden Stellen anbietet.”

 

Darum lohnt sich das Hochschulmarketing

“Bei Personio sind Studierende oder Absolvent:innen eine wichtige Zielgruppe im Recruiting, denn sie haben viel Potenzial, bringen neue Ideen mit und sind voller Tatendrang. Vor allem Einstiegspositionen lassen sich mit jungen Talenten gut besetzen”, sagt Cassandra.

Ihr gewinnt mit einem guten Hochschulmarketing aber nicht nur leichter top Talente, ihr profitiert auch von den folgenden Vorteilen:

  • Stärkung Ihrer Arbeitgebermarke: Studierende und Absolvent:innen haben sich zu einer beliebten Zielgruppe bei Unternehmen gemausert. Mit einer attraktiven Employer Brand könnt ihr euch als top Arbeitgeber bei ihnen positionieren.
  • Höhere Sichtbarkeit bei der Recruiting-Zielgruppe “Studierende und Absolvent:innen”: Ihr baut damit einen Talent Pool auf, mit dem ihr Stellen langfristig schneller besetzen könnt.
  • Früh übt sich: Wenn junge Talente früh in Ihr Unternehmen kommen, könnt ihr sie gut entwickeln – so bleiben sie auch dann noch im Unternehmen, wenn sie ihr Skillset geschärft haben.
  • Student:innen als Multiplikatoren auf Social Media: Weil sie sich täglich in den sozialen Netzwerken bewegen, teilen sie eure Campus-Aktionen mit einer höheren Wahrscheinlichkeit.

 

11 Empfehlungen für euer Hochschulmarketing

Unser People Experience Team ist immer auf der Suche nach neuen Ideen, um junge Talente von Personio zu begeistern. Dabei hat das Team so einiges gelernt. Hier teilt Cassandra ihre elf top Empfehlungen für euer Hochschulmarketing:

  1. Fangt klein an (regional) und werdet dann größer. Es ist besser, kleinere Maßnahmen konsequent umzusetzen als einmal eine große Aktion.
  2. Mehrwert schaffen: Bietet Student:innen Inhaltlich einen Mehrwert, z. B. durch coole Workshops oder Trainings. Vermeidet es, einfach einen Stand auf irgendeiner Messe zu buchen. Das führt zu hohen Streuverlusten.
  3. Seid kreativ: Organisiert Coffee Bikes oder Eis-, Punsch- und Glühwein-Aktionen vor den Universitäten – ganz nach der Jahreszeit.
  4. Open your (virtual) offices: Ladet Gruppen zu euch ins Büro ein und veranstaltet vor Ort Events (natürlich im Rahmen des Corona-Möglichen). Alternativ könnt ihr auch Virtual Open Door Events organisieren und die Interessent:innen zum Beispiel virtuell durch das Büro führen. Die Fachabteilung ist unterstützend dabei und beantwortet alle Fragen rund um die Arbeit in eurem Unternehmen.
  5. Recruiting ist Teamsport: Recruiter:innen und die Fachabteilung müssen eng zusammenarbeiten, damit das Hochschulmarketing Früchte trägt. Involviert Senior Stakeholder und/oder Hiring Manager am besten von Anfang an, um ihr ‘Buy In’ zu gewinnen.
  6. Kolleg:innen als Ambassadoren: Stattet Kolleg:innen vor Ort mit Hoodies, Sneaker usw. aus, damit jede:r gleich weiß, von welchem Unternehmen sie kommen. Wichtig: Schickt die ‘richtigen’ Leute zu Onsite-Events. Das bedeutet in diesem Fall Kolleg:innen, die wirklich Lust haben, euer Unternehmen zu vertreten und zu repräsentieren, den Mehrwert verstehen und damit echte ‘Ambassadoren’ sind.
  7. Organisiert Giveaways mit Wow-Effekt: Sie sollten für Studierende praktisch und oft zu verwenden sein, aber auch zu euren Unternehmenswerten passen. Bei Personio legen wir zum Beispiel viel wert auf Social Responsibility, weswegen wir immer auf nachhaltige und faire Produkte achten.
  8. Ausprobieren: Habt keine Angst for Trial and Error. Es liegt in der Natur der Sache, dass manche Maßnahmen erfolgreicher sein werden als andere.
  9. Plakate vor top Unis platzieren: Veranstaltet Foto-Shootings im eigenen Büro, damit die Plakate eigene Mitarbeiter zeigen, überlegt euch einen prägnanten Text und gestaltet zusammen mit eurem Design Team Plakate, die in Erinnerung bleiben.
  10. Be bold: Einer unserer erfolgreichsten Hochschulmarketing-Maßnahmen war unser erstes eigenes Inhouse Recruiting Event: TODAY. Einen Tag lang kamen junge Talente und Fachbereiche zusammen und konnten sich in mehreren Speed-Datings kennenlernen. Am Ende haben wir sieben neue Kolleg:innen dank dieses Events einstellen können.
  11. Fahrt einen holistischen Hochschulmarketing-Ansatz an Universitäten, die den meisten Erfolg versprechen. Bedeutet: Wählt mehrere Maßnahmen, z. B. Events Stellenausschreibungen, Plakate sowie Sonderaktionen, und baut sie aufeinander auf.

--------------------------------------

Wie ihr eine passende Strategie entwickelt und welche Kosten auf euch zukommen, erfahrt ihr im vollständigen Artikel


0 Antworten

Antworte als Erste*r!

Deine Antwort