Best Practices Ruhendes Arbeitsverhältnis


Benutzerebene 7
Abzeichen +22
  • Community Superstar
  • 556 Kommentare

Hallo liebe Community, 

da ich gerade das erste Mal den Fall eines ruhenden Arbeitsverhältnis habe, würden mich eure Berichte dazu mal interessieren. Ich habe viele Fragen, freue mich aber auch wenn ihr vielleicht allgemein ein bisschen Infos mit mir teilt. 

Habt ihr das regelmäßig? Informiert ihr die Kollegen und Kolleginnen darüber und sagt welchen Status genau die Beschäftigte nun hat? Macht ihr einen formellen Austrittsprozess? Ladet ihr die Beschäftigte zu Feiern, etc. noch ein? Gibt es weiterhin Geschenke (Geburtstag, Weihnachten, Hochzeit, was auch immer)? Zählt ihr die Person bei der Anzahl der Mitarbeitenden mit rein? Setzt ihr es vielleicht gleich mit Elternzeit? Wie erinnert ihr euch an das geplante Rückkehrdatum? Und zu guter letzt: wie bildet ihr das in Personio ab? Welcher Status? Falls Auszeit, wie macht ihr das Offboarding in Personio? 

Ich kann gerne auch mal meine Überlegungen dazu teilen, würde mich aber über euren Input erstmal freuen. :hugging:

Viele Grüße, 
Elena


2 Antworten

Benutzerebene 7
Abzeichen +11

Hallo @Elena , 

das ruhende Arbeitsverhältnis trifft bei uns in aller Regel nur auf Mitarbeitende in Elternzeit zu. Und auch nur für diejenigen, die mehr als vier Wochen in Elternzeit sind. Hierfür haben wir extra drei Onboardingschritte hinterlegt, die uns auch darauf aufmerksam machen, das Ende der Elternzeit im Attribut zu pflegen, damit wir an die Rückkehr erinnert werden. Für unsere IT-Abteilung gibt es eine Meldung, in welchem Zeitraum der Mitarbeiter nicht tätig ist, damit wesentliche Systeme abgeschaltet werden. Diese Kollegen werden weiterhin zu Feiern eingeladen und für Geschenke berücksichtigt. Die Langzeit-Elternzeitler zählen während der Ruhephase nicht als Mitarbeiter und wir verkünden diese Abwesenheiten nicht.

Das war schon mal ein kleiner Eindruck und ich bin gespannt was noch an Beiträgen kommt. 

Viele Grüße, Michaela

Benutzerebene 6
Abzeichen +14

Hallo @Elena,

bisher hatten wir diesen Fall auch nur in Verbindung mit der Elternzeit (> 4 Wochen). Hier haben wir, um den Überblick zu behalten, zusätzliche Attribute für die Dauer (von bis) und die Rest-Elternzeit hinterlegt. Diese beziehen sich jeweils auf das Kind und die einzelnen Elternzeiten. Die Attribute sind nur für HR und unsere Personalbuchhaltung sichtbar. Die von Michaela angesprochenen Onboarding-Schritte können wir nicht verwenden, da nur jeweils ein Onboarding-Template je Mitarbeiter genutzt werden kann. Sofern ein Template noch nicht beendet ist, würde dieses überschrieben werden. Da wir nur 100 MA haben, kommt dieser Fall nicht all zu oft vor. Ich setze mir Erinnerungen um die IT, Personalbuchhaltung etc rechtzeitig zu informieren. Dies ist natürlich nicht die optimale Lösung. Ein workflow wäre hier sehr hilfreich. Tatsächlich arbeite ich bei solchen Fällen immer noch mit Checklisten, obwohl ich diese längst abschaffen wollte.  Diese ermöglichen es mir jedoch, die entsprechenden Aufgaben bei Abwesenheit an meine Vertretung weiterzuleiten.

Auch wir laden die Mitarbeiter weiterhin zu Feiern ein und auch bei den Geschenken werden sie berücksichtigt. Während der Ruhephase zählen sie nicht als Mitarbeiter. Bisher haben sich die Mitarbeiterinnen selbst im Intranet “verabschiedet”, bei den Herren sah es anders aus. Hier half nur der Flurfunk ;-)

 

Tatsächlich sollte es für solche Fälle schnellstmöglich die Möglichkeit geben workflows zu erstellen, da es sehr schnell passieren kann, dass etwas bei der Bearbeitung vergessen wird.

Deine Antwort