Stromkosten Elektroautos (Dienstwagen)

  • 21 December 2021
  • 4 Antworten
  • 56 Aufrufe

Benutzerebene 2
Abzeichen +1

Hallo zusammen,

ich hoffe, ich bin hier mit meiner Frage richtig. :relaxed:

Wir haben nun schon einige Elektrofahrzeuge in unserem Fuhrpark und die Kosten für das Aufladen an öffentlichen Ladestationen werden per Ladekarte von dem Unternehmen bezahlt. Viele unserer Mitarbeitenden laden die Autos allerdings auch zuhause und möchten gern eine Erstattung für die entstandenen Stromkosten.

Die Aufstellung der Stromkosten muss ja genau differenziert (privat/beruflich) sein bzw. muss ein zweiter Zähler eingebaut werden. 

Wir würden gern in unserem Dienstwagenvertrag aufnehmen, welche Kosten die Mitarbeitenden erstattet bekommen können. Im Internet habe ich auch von Pauschalbeträgen gelesen, welche wohl nicht so gut ankommen.


Vielleicht hat jemand schon Erfahrungen damit und vielleicht eine Best Practice Lösung?

Ich würde mich über einen Austausch freuen und wünsche allen schon einmal schöne Weihnachten. 

Viele Grüße
Cosima


4 Antworten

Benutzerebene 6
Abzeichen +5

Eine sehr zukunftsgerichtete Frage, die Du da stellst, @Cosima Christian - das würde mich in der Tat auch interessieren. Ebenso, ob das mit dem zweiten Zähler zuhause überhaupt realistisch umsetzbar ist in der Praxis. Ich bin gespannt ...

Benutzerebene 7
Abzeichen +22

Ebenso, ob das mit dem zweiten Zähler zuhause überhaupt realistisch umsetzbar ist in der Praxis. Ich bin gespannt ...

Hallo,

wirklich ein interessantes Thema, @Cosima Christian !

Ich nehme zumindest mal Bezug auf den Punkt von @Persoblogger Stefan Scheller , da ich dies selber nutze. Also ich habe keinen Firmenwagen, daher kann ich zu der Nutzung privat/beruflich nichts konkret sagen. Aber da ich einen Hybrid besitze, habe auch auch eine Wallbox zu Hause. Und ich will die Kosten des Autos von unserem “normalen” Stromverbrauch lösen. Daher habe ich mir bei der Installation der Wallbox vom Elektriker auch direkt einen zweiten Zähler im Stromkasten einbauen lassen. Da er geeicht ist, war es etwas teurer, geht sicher auch günstiger (unter 100,- EUR). Und ich bin sicher, dass viele Wallboxen, gerade höherpreisige, die auch per App angesprochen werden können, das wiederum obsolet machen, da man den Verbrauch über die App auslesen kann. Ich habe damals eine einfache Wallbox gekauft, da die Verfügbarkeiten im negativen Sinne echt krass waren (wahrscheinlich noch immer sind).

Beste Grüße

Dash

Benutzerebene 6
Abzeichen +5

Danke für diese Einblicke, @Dash - ich habe mich noch nicht so intensiv mit dem Thema auseinandergesetzt, weil mein Leasing-Vertrag für das aktuelle KFZ noch zwei Jahre läuft. Mit Blick auf die sich rasant entwickelnde Elektromobilität ist das vermutlich eine relativ lange Zeitstrecke.

Benutzerebene 7
Abzeichen +22

Mit Blick auf die sich rasant entwickelnde Elektromobilität ist das vermutlich eine relativ lange Zeitstrecke.

Das stimmt, aber eher zu einem Vorteil als Nachteil, denke ich.

Denn wenn ich schaue, wie sich die Speicherkapazitäten aktuell noch darstellen und wie sich diese eh schon geringe Kapazität im Winter noch mehr reduziert, kann ein technischer Fortschritt von 2 Jahren dir sicher eher guttun.

Aber wir kommen vom Thema ab… ;-)

Beste Grüße

Dash

Deine Antwort