Arbeitgeberbewertungsportale: Praxistipps zum Umgang mit negativem Feedback


Benutzerebene 6
Abzeichen +5

Guten Morgen liebe Community,

wisst Ihr was mich immer wieder erstaunt? Die Tatsache, dass Unternehmen noch immer negative Kritik auf Bewertungsportalen wie zum Beispiel kununu nicht wahrnehmen, sie ignorieren oder - was auch nicht besser ist – mit aggressiven Antworten in eine Eskalation treiben.

Erst kürzlich habe ich mich im Zusammenhang mit der Beratung einer HR-Abteilung eines bekannten Modeunternehmens gewundert, wie eine Personalerin auf kritisierte Punkt mit „Kann alles nicht sein, hier läuft immer alles korrekt“-Antworten „draufgeschlagen“ hat. Das tut mir immer weh. Denn nichts ist wertvoller, als aller Welt zu zeigen, dass das Unternehmen Feedback WIRKLICH schätzt und mit Kritik konstruktiv umzugehen weiß.

Für mich selbst habe ich eine Art Systematik erarbeitet, wie ich auf (manchmal wirklich heftige) Kritik reagiere. In aller Kürze zusammengefasst in etwa so:

  • Für Mühe bedanken
  • Offenheit, um zu verstehen, was die bewertende Person erlebt hat
  • Stellungnahme zu allen wesentlichen Kritikpunkten
  • Gegebenenfalls Entschuldigung für Fehlverhalten oder schlechte Prozesse
  • Interne Nachverfolgung mit dem Ziel Verbesserungen anzustoßen
  • Teilweise Angebot eines persönlichen Gesprächs, um besonders kritische Punkte zu klären

Damit bin ich bislang immer sehr gut gefahren. Und konnte einerseits in der 1:1 Kommunikation eine weitere Perspektive hinzufügen. Andererseits aber auch Tausenden anderen Besucher:innen unseres Unternehmensprofils zeigen, wie wir mit den angesprochenen Themen umgehen … und woran wir in der Tat arbeiten (müssen).

Wie handhabt Ihr das bei Euch?

© PERSOBLOGGER.DE - Das HR Praxis-Portal by Stefan Scheller

 


5 Antworten

Benutzerebene 7
Abzeichen +22

Hallo @Persoblogger Stefan Scheller

ich schließe da gleich mal an. Auch wir bedanken uns für die Mühe die sich der oder diejenige gemacht hat. Da wir gerade in einem Optimierungsprozess als ganzes Unternehmen stecken, welchen wir sehr stark forcieren, nehmen wir teilweise die Punkte die häufig genannt werden mit auf und geben das dann auch so im Kommentar an. Bei aktuellen Mitarbeitenden (von denen kommen bei uns die meisten Bewertungen) bieten wir auch das persönliche Gespräch an, was aber leider noch nie in Anspruch genommen wurde. Da du diesen Punkt auch schilderst, würde mich mal interessieren, ob das jemals bei euch in Anspruch genommen wurde? 

Liebe Grüße, 

Elena

Benutzerebene 6
Abzeichen +5

Hallo @Elena ,

das klingt doch gut, wenn Ihr hier auch schon erste positive Erfahrungen gemacht habt.

Was das Angebot eines Gesprächs angeht, so wurde das tatsächlich mehrfach angenommen. Es kam dann zu einem fruchtbaren Austausch, der in mehreren Fällen auch Missverständnisse aufklären konnte und Druck von den Bewertenden genommen hat.

Aber: Selbst wenn die Person sich nicht persönlich meldet oder überhaupt die Antwort wahrnimmt, so gibt es monatlich mehrere Tausend Nutzer:innen, die unsere Reaktion und Feedback-Fähigkeit wahrnehmen und auf die dieser Eindruck (nachhaltig) wirkt.

Benutzerebene 7
Abzeichen +18

Hallo zusammen,

wie geht ihr mit Bewertungen um, die faktisch falsch sind?

Wir haben z.B. eine Bewertung in der steht, dass wir trotz Kurzarbeit das volle Gehalt bezahlt haben. Wir waren nie in Kurzarbeit.

Kommentiert ihr das? Wendet ihr euch an den Support damit Falschaussagen gelöscht werden?

Lieben Gruß

Anke

Benutzerebene 6
Abzeichen +5

Hallo @Anke ,

nachweislich falsche, also faktisch nicht korrekte Aussagen sind tatsächlich ein Problem. Da es sich hier nicht um Meinungen oder Wertungen handelt, sondern um Falschaussagen, würde ich in der Tat mit kununu Kontakt aufnehmen. Ich warne zwar generell vor dem Löschen-Lassen von Bewertungen, allerdings bezieht sich das auf “unliebsame Kritik” - nicht auf sog. “Fakes”.

Gleichzeitig würde ich aber sofort Stellung beziehen und entsprechend kommentieren und auch rückfragen, wie er/sie auf so eine Aussage kommt. Verbunden mit dem Wunsch entweder Kontakt aufzunehmen (wer weiß, was manchmal tatsächlich in Buchhaltung schiefläuft) und der Ankündigung, dass Ihr notfalls vorhabt diesen Eintrag löschen zu lassen.

Will heißen: Sucht das Gespräch und löscht nicht einfach ohne vorher zu kommunizieren. Das zieht oftmals nur das Gegenteil nach sich, dass ein Ansporn gesetzt wird, um weiter “dagegen” zu bewerten.

Ein paar Gedanken und Praxishinweise zum Thema “(Nicht)Löschen von Arbeitgeberbewertungen habe ich übrigens hier zusammengefasst: https://persoblogger.de/2021/04/20/negative-arbeitgeberbewertungen-kununu-glassdoor-loeschen-lassen-wie-geht-das 

Ich hoffe, das hilft Dir/Euch.

Habt ein schönes Wochenende!

Benutzerebene 7
Abzeichen +18

Ich warne zwar generell vor dem Löschen-Lassen von Bewertungen, allerdings bezieht sich das auf “unliebsame Kritik” - nicht auf sog. “Fakes”.

Guten Morgen @Persoblogger Stefan Scheller,

das Löschen von Bewertungen finde ich nämlich auch eher schwierig.

Danke dir für deinen Input und auch die Verlinkung zu deinem Blogpost :)

Lieben Gruß

Anke

Deine Antwort