HR-Quest

đŸ§©đŸŽČ HR-Quest: Wie behalten HR-Profis ihre eigene Mitarbeitendenrolle im Blick?

đŸ§©đŸŽČ HR-Quest: Wie behalten HR-Profis ihre eigene Mitarbeitendenrolle im Blick?
Benutzerebene 7
Abzeichen +15

Unser Format “HR Quest” geht in die zweite Runde und wir freuen uns, mit Euch eine weitere Herausforderung im HR zu entdecken, zu diskutieren und voneinander zu lernen.
 

👀 Vor einigen Wochen gab es bereits die erste HR Quest in unserer Community. Guckt gerne vorbei und lasst die HR Quest Revue passieren.


Heute widmen wir uns einer weiteren Herausforderungen, die unsere Mitglieder bereits im Vorfeld mit uns geteilt haben. Es ist eine Herausforderung von HRler*innen fĂŒr HRle*rinnen, wenn man so will. 😝

Bei den HR Quests geht es darum, gemeinsam ein Szenario zu einer Herausforderung zu entdecken, zu diskutieren und Lösungen bzw. verschiedene AnsĂ€tze zu finden. Pssst
 am Ende gibt es auch etwas zu gewinnen. Also, legen wir los:
 

So könnt Ihr an der HR Quest & am Gewinnspiel teilnehmen

Weiter unten im Artikel findet Ihr ein Szenario, welches eine bestimmte Herausforderung behandelt. Im Laufe der nÀchsten Wochen habt Ihr Zeit in den Kommentaren mögliche Lösungen, Perspektiven, Ansichten und Erfahrungen zu teilen und mit der Community zu diskutieren.
 

Hinweis: Egal, ob Ihr einen, zwei, drei oder mehr SĂ€tze schreibt, jeder Beitrag landet im Lostopf. Beachtet aber bitte, mit der Menge an Kommentaren fĂ€llt es anderen Mitgliedern einfacher einzusteigen, sind Eure Kommentare kurz/ ĂŒbersichtlich. 

 

🎁 Unter allen eingehenden Kommentaren verlosen wir drei Überraschungen. SĂ€mtliche Kommentare von Personio Mitarbeitenden sind vom Gewinnspiel ausgeschlossen. Genug mit den Förmlichkeiten, lasst uns nun die zweite HR Quest enthĂŒllen


 

 🎬 Start:

In Eurer tĂ€glichen Arbeit dreht sich alles um die Menschen in Eurem Unternehmen. Ihr seid die treibende Kraft hinter der Belegschaft, setzt MaßstĂ€be und startet Initiativen, die das Wohl und die Zufriedenheit der Mitarbeitenden fördern. Doch bei all dem Fokus auf andere darf man eine wichtige Sache nicht vergessen: Auch Ihr seid Mitarbeitende. 
 

Szenario: SelbstfĂŒrsorge fĂŒr HR-Profis

Ihr habt ein umfangreiches Weiterbildungsangebot fĂŒr die Mitarbeitenden Eures Unternehmens entwickelt. Die Kurse und Workshops sind darauf ausgerichtet, ihre FĂ€higkeiten zu erweitern und Karrierechancen zu verbessern. Ihr selbst seid jedoch so in die Organisation und DurchfĂŒhrung dieser Programme eingebunden, dass Ihr kaum Zeit findet, diese Angebote auch fĂŒr Eure eigene Weiterentwicklung zu nutzen.
 

👉 Eure Herausforderung:
Wie geht Ihr in solchen Situationen vor? Wie schafft Ihr es den Fokus nicht nur auf die Weiterbildung der Mitarbeitenden zu richten, sondern auch auf Eure eigene? 

Betrachtet das Thema gerne auch allgemeiner und teilt Eure Erfahrungen und Tipps, wie Ihr neben der bereitstellenden Rolle auch die eigene Mitarbeitendenrolle im Blick haltet. 

 

Endspurt! 🏁

👀 Hier werden am Ende der HR Quest die Gewinnerbekanntgabe und Highlights der Kommentare geteilt. 

 

 

Teilnahmebedingungen:

Teilnahmeschluss ist der 12. Juli 2024, 23:59 Uhr (CET).
Die Gewinner*innen werden am 15. Juli 2024 aus allen rechtzeitig eingegangenen Kommentaren nach dem Zufallsprinzip gelost und durch Nennung des Benutzernamens in der Kommentarspalte bekannt gegeben! Außerdem werden diese Personen auch per Privatnachricht ĂŒber die Personio Community angeschrieben. Der/die Gewinner*in muss die Annahme des Gewinns so schnell wie möglich, aber bis spĂ€testens 5. August 2024 bestĂ€tigen.

Alle weiteren Informationen zu den Teilnahmebedingungen findet Ihr hier.

 

Nach Ende der HR-Quest könnt Ihr die Highlights und Gewinner*innen auch im Post unter
Endspurt > Inhalte anzeigen sehen. 

Wir freuen uns wieder auf Eure zahlreichen Kommentare! Auf die PlĂ€tze, fertig, grĂŒbeln. 🧠

Beste GrĂŒĂŸe,
Eure Melissa


8 Antworten

Benutzerebene 2

Zauberwort Fokuszeit. Um die Zeit fĂŒr mich und meine eigenen Themen nicht aus des Augen zu verlieren, lege ich mir im Google Kalender regelmĂ€ĂŸig Slots der pers. Fokuszeit an. In diesen ZeitrĂ€umen können mir dann keine anderen Termine in den Kalender gelegt werden und ich habe die Verbindlichkeit vor mir selbst, mich mit neuen Themen zu beschĂ€ftigen.Â đŸ€—

Benutzerebene 1
Abzeichen +1

Ich schließe mich Kollegen/innen aus den Fachabteilungen an und wir gehen gemeinsam zu den Kursen und Workshops. Damit fĂŒhle ich mich stĂ€rker auf der Seite der “Mitarbeitenden” zugehörig und priorisiere meine Zeit in Weiterbildung - genau wie alle andern auch 😊

Benutzerebene 5
Abzeichen +5

Hey Community!

Das ist in der Tat eine Herausforderung, mit der ich mich immer hÀufiger konfrontiert sehe - man rutscht ganz heimlich, still und leise in den HIntergrund und vergisst den Fokus auf sich selbst dann total.

Was mir geholfen hat sind meine lieben Kolleg:innen. Wir sind hauptsĂ€chlich drei Mitarbeitende in FĂŒhrungspositionen die sich selbst gegenseitig immer mal wieder daran erinnern.

Sowas wie “Hey, wollen wir nĂ€chstes Jahr xy machen?” oder “Schau mal, das habe ich online gefunden / eine Mail bekommen, das wĂ€re doch was fĂŒr dich!”

NatĂŒrlich hilft mir auch ein jĂ€hrliches Ziel zu setzen und mich am besten Anfang des Jahre schon zu organisieren, etwas zu planen oder zu buchen.

Aber wenn man sich dann im Arbeitsalltag verliert, ist der freundliche Reminder von nebenan bei mir auf jeden Fall meine Kolleg:innen!

Und dann nehme ich mir persönlich ganz viel ruhige Zeit außerhalb der Arbeit um das bei mir anzugehen. Den dunklen, kalten Jahresstart, einen Sonntag an dem es regnet und man nichts vorhat oder auch - obacht - der Urlaub :)

Das sind definitiv keine Vorgehensweisen wie aus dem Lehrbuch, mir hat es aber sehr geholfen!

Liebe GrĂŒĂŸe,

Felix

Benutzerebene 4
Abzeichen +3

Hallo zusammen,

ein wirklich guter Aspekt, an den ich meistens gar nicht denke. Eine richtige Fortbildung hatte ich lange nicht mehr und auch nicht danach gesucht. Wobei, wenn ich jetzt so drĂŒber nachdenke, mir schon das ein oder andere einfallen wĂŒrde, was mich  nicht nur interessieren, sondern auch weiterbringen wĂŒrde. Ich glaube, ich stelle mir gleich mal einen Reminder ein, damit ich da mal fĂŒr mich selber danach schauen.

Was ich allerdings regelmĂ€ĂŸige mitnehme sind Webinare, die oft auch kostenlos angeboten werden. Z.B. von den Krankenkassen, zur Mitarbeitergesundheit, BGM, etc., oder auch von der IHK. Das sind aber weniger richtige Fortbildungen, mit Teilnahmeurkunde etc., als vielmehr Infoveranstaltungen, was mir in Alltag allerdings auch weiterhilft.

 

Vom Thema Fortbildung mal abgesehen, fĂŒhle ich mich persönlich immer etwas zwiespĂ€ltig. Zu welchem Team gehöre ich eigentlich? Team FĂŒhrung oder Team Mitarbeitende
 NatĂŒrlich stehe auch ich unter dem Chef, aber viele Infos, die ich bekomme, kann ich mit meinen Kollegen nicht teilen, bzw. ich bin die einzige Personalerin, dazu noch eine in der Buchhaltung; der Rest unserer Mitarbeitenden arbeitet in den verschiedenen Technikprojekten, in die ich kaum Einblick erhalte und vieles einfach nicht verstehe.

Auch das Thema MitarbeitergesprĂ€ch verliere ich fĂŒr mich oft aus den Augen. FĂŒr alle anderen plane ich das in enger Abstimmung mit den Abteilungsleitern. Doch an mein eigenes GesrpĂ€ch mit dem GeschĂ€ftsfĂŒhrer denke ich nicht.

Bin gespannt auf weitere Antworten/Ideen/Umsetzungen.

Viele GrĂŒĂŸe

Angelika

Benutzerebene 3
Abzeichen +3

Fokuszeit ist hier wirklich das “Zauberwort”. 

Ich mache mir selbst Verpflichtungen. Manchmal nur ganz kleine Erinnerungen und TermineintrĂ€ge um dem nachzugehen (z.B. einen Artikel lesen um den Start zu neuen Impulsen aufnehmen und dann auch die Zeit einplanen um erste kleine Mini-Schritte fĂŒr mich zu definieren um beginnen zu können). 

Aber wir gehen auch einen anderen Weg, wir sehen unsere Mitarbeitende als “Selbstentwickler*in”. D.h., jede/r ist fĂŒr sich selbst verantwortlich. Nicht immer muss es ja eine gebuchte Weiterbildung sein. Ein neues Projekt / Kunde kann dies ebenso sein. Eine neue Rolle (bspw. mit mehr Verantwortung) auch. Und nicht immer mĂŒssen es Fachskills sein, die weitergebildet werden sondern Softskills. Und gute VorsĂ€tze mĂŒssen auch wachsen. 

Ich habe den Vorteil, dass ich hier mit meiner Kollegin gutes Sparring habe. Wir tauschen uns immer wieder ĂŒber die definierten Ziele unserer MitarbeitergesprĂ€che (sind bei uns freiwillige Mitarbeiter-Canvas) aus und somit verlieren wir im TagesgeschĂ€ft nicht unsere Ziele aus den Augen. 

Benutzerebene 4
Abzeichen +9

@Angelika_Rems-Murr-Kreis da schließe ich mich dir gern an. Auch ich bin die einzige Personalerin bei uns. In einigen Bereichen kann ich mich mit unserer Marketing-Mitarbeiterin austauschen. Das geht natĂŒrlich bei sensiblen Themen nicht.

Wir haben eine externe Trainerin engagiert, die Teamleitungs-Coaching macht. Hier habe ich den Bedarf angemeldet, dass ich regelmĂ€ĂŸig Supervisionstermine mit ihr bekomme. Das ist schon mal eine gute Aussicht. 

ZusĂ€tzlich habe ich aus einem Erfa-Kreis fĂŒr Kanzleileitungen heraus Kontakt mit einigen Personalmitarbeitenden anderer Kanzleien aufgebaut. Mit Genehmigung unserer Leitungen können wir uns zu allen Themen austauschen und uns in Prozessen unterstĂŒtzen. Das ist unheimlich hilfreich und ein guter support.

Viele GrĂŒĂŸe

 

Abzeichen

Ich denke auch hier gilt: practice what you preach. 

Oft geht es den Kollegen:innen ja genauso. Auch sie mĂŒssen sich fĂŒr Weiterbildung und persönliche Entwicklung zwischen all den Arbeitsaufgaben die Zeit nehmen. Damit es selbstverstĂ€ndlich wird, dies einzuplanen, sollte man mit gutem Beispiel voran gehen. Sich die Zeit dafĂŒr langfristig mit einzuplanen und im Kalender zu blocken, hilft bei der Umsetzung. 

Benutzerebene 7
Abzeichen +15

Hallo Ihr Lieben,

freut mich sehr, dass zur #2 HR Quest schon die ersten Kommentare eingegangen sind! 🎉🙌

Der hĂ€ufigste Punkt scheint die "Fokuszeiten" und das Blocken des Kalenders fĂŒr die eigene Weiterbildung zu sein. Dazu fĂ€llt mir die Community-Diskussion ein, die @Dash vor einiger Zeit gestartet hat. 👉 Schaut gerne vorbei: Konzentrationszeiten - Erfahrungsaustausch.

Ein weiterer Punkt, der hervorgehoben wurde, ist der Austausch mit anderen Kolleginnen & Kollegen oder externen Personaler*innen  wie bei @TinaB. Sowohl als Reminder, wie es @FeliH  bspw. nannte, aber auch fĂŒr den Austausch und gegenseitige UnterstĂŒtzung.
 

Werdet Ihr, abgesehen von den kollegialen Erinnerungen, auch von Euren FĂŒhrungskrĂ€ften “erinnert”, wenn es um das Thema geht? 

 

@Angelika_Rems-Murr-Kreis, @TinaB Ihr beide habt erwĂ€hnt, dass Ihr jeweils allein im HR aufgestellt seid und dass hier der Austausch/ UnterstĂŒtzung untereinander nur mĂ€ĂŸig möglich ist. 
 

Welche AnsÀtze könnte es hier noch geben? Ich bin gespannt, ob sich noch mehr Àhnliche Use Cases in den Kommentaren ergeben.

 

@DanielESS @BineFu @ElisaKTH nehmt gerne an der Diskussion und der HR-Quest teil! đŸ§©đŸŽČ

Liebe GrĂŒĂŸe,
Melissa

Deine Antwort